Newsletter

Liebe Mitglieder,

zum neuen Jahr wünscht der Vorstand von FRED alles Gute und vor allem Gesundheit.

Wir blicken auf zahlreiche Aktivitäten in 2018 zurück, die teilweise schon Tradition haben:

Osterhasenverteilung, Besuch des Nikolaus (Kekse und Frühstückskorb für das Personal), Sommergrillen, Koenenlauf, Stofftiere für das Wartezimmer, Clownfrau, Bestückung der Infotafeln auf Station und am Eingang.

In diesem Jahr waren wir maßgeblich an der Ausrichtung der Weihnachtsfeier auf der Station beteiligt, vom Auf- und Abbau bis zum Kuchenkauf.

Den 7 Heimbeiräten der stationären Einrichtung des DRK haben wir jeweils 500 Euro zur freien Verfügung überreicht.

Sorge machte uns die Ankündigung von AMEOS, alle Operationen nur noch in den beiden Krankenhäusern in Bremerhaven durchzuführen. Die Länder Bremen und Niedersachsen müssen genau wie die Krankenkassen dieser Verlegung ihre Zustimmung geben. Das steht noch aus. Der Vorstand von FRED hat beschlossen, sich auf jeden Fall weiterhin für das Debstedter Konzept einzusetzen. Wir lassen die Patienten und das Personal nicht allein. Wir stehen in Kontakt zur Krankenhausleitung. Sollte es zu einer wie auch immer gestalteter Verlagerung unserer Station kommen, werden wir alle Möglichkeiten nutzen, Einfluss zu nehmen. Dies gilt auch in Bezug auf die Familienoase.

Die Situation ist nicht einfach. Wir holen uns natürlich Sachverstand von außen.

Es wird ein spannendes Jahr 2019.

Alles Gute!

Annette Faße, Gabriela Buhse, Astrid Solarek, Karin Dordel, Denise Höhne, Gundolf Buhse, Jan Kuhlmann, Rebecca Hotes, Gerda Hoppe.